Psychomotorik

Der Begriff der Psychomotorik bezeichnet die enge Verbindung zwischen der Psyche (seelische Vorgänge wie z.B. Gefühle, Stimmungen) und der Motorik (körperliche Vorgänge, wie z.B. Bewegungen, Handlungen), also das Miteinander von Kopf und Körper.

Zwischen der Psyche und dem Körper besteht eine wechselseitige Abhängigkeit, da Gefühle wie Wut, Trauer oder Freude gerade bei Kindern durch Bewegungen, Körperhaltung, Mimik und Gestik zum Ausdruck gebracht werden.

Aus diesem Grund entwickelten wir gezielte Bewegungslandschaften, die mit kleinen Geschichten im Zusammenhang stehen (z.B. Baustelle, Piratenschiff, Weltall) und Erfahrungen mit allen Sinnen ermöglichen.

In der Psychomotorikstunde gibt es prinzipiell keine Vorgaben, welche Übung an welchem Gerät auszuführen ist. Die Kinder erproben individuell ihr Können und lernen Selbstbestimmt zu agieren und reagieren.

Es werden nur Kleingruppen betreut, um eine individuelle Betreuung und Förderung zu ermöglichen

Geleitet werden die Psychomotorikgruppen von Kerstin Opitz und Janien Kaitschick, zwei erfahrenen ERZIEHERINNEN einer anerkannten Bewegungskindertagesstätte und FACHKRÄFTEN IN DER PSYCHOMOTORIK.

Mittwoch in der Sporthalle:
14:00 - 15:00 Uhr: Gruppe 1
15:00 - 16:00 Uhr: Gruppe 2
16:00 - 17:00 Uhr: Gruppe 3

Janien Navarro Castellanos: 0174-9080701